Dynamic photo; Color: Tango red

Den R8 V10 Quattro gibt es schon als „Performance“-Variante, nun packt Audi auch beim heckgetriebenen R8 noch was drauf.

Der neue R8 V10 Performance RWD bekommt als Coupé und Spyder 30 PS mehr und damit 570 PS. Das maximale Drehmoment legt auf 550 Newtonmeter zu. Damit ist der Mittelmotorsportler als Coupé 329 km/h schnell – der Spyder marschiert 327 km/h. Von Null auf Hundert geht´s in 3,7 (Spyder 3,8) Sekunden. Ein mechanisches Sperrdifferenzial verteilt die Antriebsmomente passend zur Fahrsituation.

Auf Wunsch gibt es Cup-Reifen, eine 18-Zoll-Hochleistungsbremsanlage aus Stahl im Wave-Design und eine optionale 19-Zoll-Hochleistungsbremsanlage aus Keramik sorgen für die ordentliche Verzögerung. Erstmals steht für den RWD außerdem die Dynamiklenkung zur Verfügung.

Der Audi R8 V10 Performance RWD ist ab Mitte Oktober bestellbar. Preislich hat sich Audi Österreich noch nicht festgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like

Fiat Panda Cross – Cityflitzer mal anders

Auch wenn derzeit noch kein Allrad für den Fiat Panda Cross verfügbar ist – rein optisch bezwingt er jeden Berg.

Auffällig anders – der Hyundai Bayon.

Im gut gesättigten SUV-Markt zahlt es sich aus, sich aus dem hochgebockten Einerlei herauszuheben – und das macht Hyundai mit dem Bayon richtig gut.

Chefpragmatiker

Als Cross wird der Fiat Tipo zwar nicht zum Offroader aber seine Kundschaft darf sich über eine angenehm erhöhte Sitz- und Bodenfreiheit freuen.

Weil ich kein Mädchen bin.

Nach dem Switch auf Sport verwandelt sich das Mini Cooper S Cabrio zu einem durchaus hart zu fahrenden Sportler.