Dynamic photo; Color: Tango red

Den R8 V10 Quattro gibt es schon als „Performance“-Variante, nun packt Audi auch beim heckgetriebenen R8 noch was drauf.

Der neue R8 V10 Performance RWD bekommt als Coupé und Spyder 30 PS mehr und damit 570 PS. Das maximale Drehmoment legt auf 550 Newtonmeter zu. Damit ist der Mittelmotorsportler als Coupé 329 km/h schnell – der Spyder marschiert 327 km/h. Von Null auf Hundert geht´s in 3,7 (Spyder 3,8) Sekunden. Ein mechanisches Sperrdifferenzial verteilt die Antriebsmomente passend zur Fahrsituation.

Auf Wunsch gibt es Cup-Reifen, eine 18-Zoll-Hochleistungsbremsanlage aus Stahl im Wave-Design und eine optionale 19-Zoll-Hochleistungsbremsanlage aus Keramik sorgen für die ordentliche Verzögerung. Erstmals steht für den RWD außerdem die Dynamiklenkung zur Verfügung.

Der Audi R8 V10 Performance RWD ist ab Mitte Oktober bestellbar. Preislich hat sich Audi Österreich noch nicht festgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Wie macht die Katze? Brüll!

In puncto Fahrverhalten steht der Ford Puma ST in seiner Klasse so ziemlich alleine da. Ein derart lebendiges Auto in einer eigentlich unsportlichen Fahrzeugklasse anzubieten, ist Ford hoch anzurechnen.

Schönheit siegt?

Das extrem strömungsoptimierte und somit flügellose Peugeot 9X8 Hypercar verfügt über Allrad-Hybridantrieb.

JOHN COOPER. Bruder des Krawalls.

Wir durften die Neuauflage der legendären Mini John Cooper Works Serie testen…

Schnelles Tier

Früher wurden Hot Hatches tiefer gelegt – jetzt bockt man sie höher. Was allerdings nichts an der tollen Fahrdynamik des Puma ST ändert.