Der abgedroschene Spruch “Reisen wie Gott in Frankreich“ trifft es im Bezug auf den Citroen C5 X auf den Punkt.

Der Mix macht‘s.

Der C5 X  basiert zu allererst einmal auf einem langen Radstand, der dem Auto die notwendige Gestrecktheit und vor allem aber ein unvergleichliches Raumgefühl im Inneren verleiht. Darüber haben die Franzosen eine Mischung aus Kombi, Coupé und Limousine gesetzt, die nach unten hin in Richtung SUV tendiert. Zum Drüberstreuen hockt das Fahrzeug aber nicht niedrig am Asphalt, sondern ist etwas höher gelegt – dies und auch die großformatigen 19-Zoll-Räder unterstreichen den SUV-Touch zusätzlich.

Kurz gesagt: Es ist schwierig, den neuen großen Citroen einzuordnen. Da treffen sich viele Automobiltypen auf einmal. Du kannst zehnmal um den C5 X rumrennen und jedes Mal entdeckst du wieder neue Details, die allesamt aber ein extrem stimmiges Gesamtbild ergeben. Macht definitiv Spaß, den Citroen C5 X zu betrachten.

Dann steigst du ein und versinkst in beispiellosem Komfort.

Die im Testwagen lederbezogenen Sitze nehmen dich liebevoll auf, verwöhnen deinen (verlängerten) Rücken und stützen dennoch sanft die empfindliche Wirbelsäule. Du blickst auf Bildschirm-dominierte Armaturen, stellst dir die Sitzposition und das Lenkrad ein und fühlst dich auf Anhieb so richtig wohl. Ein Druck auf den Startknopf belebt die Szenerie – das Infotainment-Design kennen wir schon aus anderen Citroen-Modellen – hier wurde es natürlich auf den neuesten Stand gehoben. Extralob verdienen die super-scharfe Rückfahrkamera und überhaupt dieses elegant-spontane Ansprechen des Touchscreens auf jeden Fingerzeig. Funktioniert wie bei Apple & Co.

Handy koppeln, Spotify-Playlist einspielen und dann noch eine nette Destination ins Navi eingeben – diese Basics funktionieren klarerweise völlig friktionsfrei. Wer sich tiefer ins Menü reinfallen lassen will, sollte das vor Antritt der Fahrt tun – es gibt jede Menge Funktionalitäten, die klarerweise nicht im Frontmenü untergebracht werden konnten und die etwas mehr Eingewöhnung benötigen. Diese werden aber in der Regel eh nur einmal eingestellt und dann so gelassen.

Was uns wichtig ist: Es gibt im Citroen noch haptische Schalter – unser Liebling, der Volume-Knopf ist ebenso vorhanden, seine Platzierung mittig am Armaturenbrett bevorzugt eindeutig den Beifahrer – als Fahrer hat man die Tasten am Lenkrad besser im Griff.

Dann legst du am minimalistischen Schieberegler die Fahrstufe D ein … und schwebst davon. Diese Melange aus kuscheligen Sitzen, leichtgängiger aber präziser Lenkung und einer Federung, die das Label „Citroen“ zu hundert Prozent verdient, lullt dich ein und befördert dich super-komfortabel durch die Gegend. Dieses softe Nachsurfen auf langen Fahrbahnwellen ist einfach unvergleichlich. Aber auch kurze Stöße werden meist restlos weggefiltert. Dass sich das Auto aber trotzdem hoch präzise durch Kurven zirkeln lässt, muss man Citroen aber hoch anrechnen.

Zu dieser ganzen Szenerie gehört natürlich ein passender Antrieb – und das kann irgendwie kein Diesel sein.

Gut, dass es im Stellantis-Regal diesen feinen Plug-in-Hybrid mit seinen 225 PS gibt, der bereits in vielen Modellen des Konzerns seinen Dienst verrichtet und der gleichsam kräftig, aber auch sparsam und im Hybrid- und Elektromodus super-leise ans Werk geht. In den Citroen C5 X passt er jedenfalls wie die „Faust aufs Aug“. Zusammen mit der bekannt fein schaltenden EAT8-Wandlerautomatik vervollständigt er das noble Gesamtbild des großen Citroen auch im Bereich der Antriebstechnik perfekt.

Fazit

Citroen hat es wieder einmal geschafft, ein wirklich eigenständiges Automobil zu lancieren. Der C5 X ist extrem facettenreich gestaltet und technisch auf dem neuesten Stand. Wer auf automobilen Komfort abfährt und ein Fahrzeug sucht, das einfach unverwechselbar daherkommt, der sollte sich den Citroen C5 X unbedingt näher ansehen.

Daten Fakten Citroën C5 X Shine Edition Plug-in-Hybrid 225 E-EAT8
Motor: Plug-in-Hybrid Vierzylinder Turbo-Benziner / E-Antrieb
Systemleistung: 225 PS
Drehmoment: 360 Nm
Testverbrauch: ca. 5,8 Liter
Vmax: 225 km/h
0 – 100 km/h: 7,9 Sekunden
Preis: ab EUR 53.430,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like

Summer of 2022

Das VW T-Roc Cabriolet ist eines der seltenen Oben-Ohne-Autos am Markt. Was kann das offene SUV?

City-Bigfoot

Aus dem biederen Kleinwagen ist ein trendiger Crossover geworden.

Mad D-Max

Früher kauften Landwirte und Handwerker den Isuzu D-Max – jetzt werden wahrscheinlich auch Downhiller und Paraglider darauf abfahren.

Generation Google

Volvo hat den XC60 dezent überarbeitet. So dezent, dass davon so gut wie nichts zu sehen ist – dafür wurde die Bedienung komplett neu aufgestellt.