Mit dem neuen Honda Civic lösen die Japaner ihr angekündigtes Versprechen ein – sie haben jetzt wirklich alle europäischen Volumenmodelle elektrifiziert.

So folgt nach dem Jazz, dem HR-V sowie dem CR-V nun auch der kompakte Civic mit einem sparsamen Hybridantrieb namens e-HEV. Diese Art der Teil-Elektrifizierung nutzen zwar inzwischen viele andere Hersteller auch, jedoch geht Honda bei seinen Vollhybriden einen besonderen Weg und betreibt einen hohen Aufwand.

Der Civic ist für die Japaner ein wichtiges Auto. Mit rund 20 Millionen verkauften Exemplaren zählt er seit 1972 zu den Bestsellern im Honda-Modellprogramm.

Die mittlerweile elfte Generation polarisiert nicht mehr so stark wie viele Vorgänger aus der Civic-Ahnengalerie. Das Verspielte der Vorgängergeneration ist verschwunden, die sportlich geschwungenen Dachlinie sowie eine flach abfallende Motorhaube machen den Civic massentauglicher, dennoch ging seine Eigenständigkeit nicht verloren.

Nicht nur bei der Optik hat der Fünftürer zugelegt, sondern auch bei den Abmessungen.

4,55 Meter streckt er sich, das sind um gut drei Zentimeter mehr als der Vorgänger und in seiner Klasse gehört er definitiv zu den Großen. Ebenfalls mitgewachsen ist der Radstand (plus vier Zentimeter), er misst jetzt 2,73 Meter. Dies kommt vor allem den Passagieren im Fond zugute und sorgt so nebenbei auch noch für eine gestreckte, elegante Optik.

Hinten fällt die Bewegungsfreiheit fast genauso üppig aus, wie in der ersten Reihe.

Für hinten Sitzende steht sehr gute Kniefreiheit bereit, da darf man auch etwas größer sein – auch die Kopffreiheit passt gut. Der dahinterliegende Kofferraum spielt ebenfalls gut mit, er fasst höchst anständige 410 Liter, umgeklappt sind es 1220 Liter. Um Gewicht einzusparen, besteht die große Heckklappe aus leichtem Kunststoff, während die Motorhaube aus noch leichterem Aluminium gemacht ist.

Vorne sitzt man ebenfalls sehr gut.

Die Sitze sind gut konturiert und absolut langstreckentauglich. Auch der Materialmix rund ums Cockpit wirkt geschäumtem Kunststoffen sehr hochwertig. Der Qualitätssprung lässt sich auch hören. Beispielsweise an den Reglern der Klimaautomatik, die beim Drehen satt klicken. Überhaupt geht es beim Interieur sehr aufgeräumt zu. Hinterm Lenkrad befindet sich ein klar gegliedertes digitales Kombiinstrument, welches sich vielfach konfigurieren lässt. Sehr cool fanden wir die durchgängig verlaufenden Lüftungsdüsen im Honigwabenlook.

Der Touchscreen für das Multimediasystem sitzt angenehm hoch oben und somit sehr griffgünstig.

Die Steuerung des Infotainmentsystems erfolgt intuitiv. Genügend physische Schalter und Knöpfe fördern die Usability. Dass sich das Smartphone kabellos via Apple Carplay oder Android Auto ins System einbinden lässt ist state of the art.

Der Honda Civic ist häufiger als andere Hybride im Elektromodus unterwegs und er ist überaus sparsam.

Das liegt an seinem speziellen Antrieb an dem insgesamt drei Motoren beteiligt sind. Beim so genannten „e:HEV“-System arbeitet ein 2,0-Liter-Benziner in Verbindung mit zwei E-Motoren. Während der 135 kW starke Elektromotor meist für den Vortrieb sorgt, treibt der Verbrenner die zweite E-Maschine an, die als Generator fungiert, und somit den notwendigen Strom erzeugt.

Daher benötigt der Civic auch kein konventionelles Getriebe, sondern nur eine Überbrückungskupplung, die den im sparsamen Atkinson-Zyklus arbeiteten Verbrennungsmotor erst bei höherem Tempo mit der Kraftübertragung beauftragt Aus diesem Grund geht der Civic auch besonders knauserig mit dem Kraftstoff um. Nach unserer normal gefahrenen Testfahrt zeigte der Bordcomputer teilweise Werte von unter fünf Litern im Schnitt an.

Neben dem geringen Benzinverbrauch bereitet der neue Honda Civic aber auch viel Spaß, da der Antrieb bei Bedarf auch recht sportlich ans Werk geht.

Das fein abgestimmte Fahrwerk gefällt ebenfalls. Vor allem auf kurvigen Straßen macht es so richtig Spaß, ohne mit übertriebener Härte ungut aufzufallen. Im Gegenteil: Auch auf schlechten Straßen liefert der Honda einem geschmeidigen Abrollkomfort.

Insgesamt ist Honda mit dem neuen Civic ein großer Wurf gelungen. Wer sich vom grauen Golf-Allerlei abheben will, der sollte einmal eine Probefahrt damit unternehmen.

Daten Fakten Honda Civic e-HEV
Motor: R4-Benziner
Hubraum: 1993 ccm
Leistung 143 PS, Atkinson-Zyklus, Direkteinspritzung, 135-kW-E-Motor
Systemleistung: 135 kW / 184 PS
Vmax: 180 km/h
0 auf 100 km/h: 7,8 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 4,7 Liter
Basispreis: ab EUR 34.490,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Hallo Dienstmann!

Angesichts des guten Preis-Leistungs-Verhältnis und der gebotenen Qualitäten des BYD Dolphin wundert uns die Entscheidung der österreichischen Beschaffungsagentur nicht.

Peugeots Rezept gegen Stau

Wir haben uns mit dem Tweet 200 und dem Pulsion 125 zwei Scooter aus dem Peugeot Motorroller Programm für einen Test organisiert.

Alte Werte, neu gedacht.

Mercedes sieht den Schlüssel zu großen Reichweiten nicht nur in großen Akkus. Der möglichst effiziente Umgang mit der gespeicherten Energie ist ebenso wichtig.

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Ein Auto ist dann etwas Besonderes, wenn man die Haustüre aufmacht und es stehen wildfremde Leute rundherum und machen Fotos davon. So geschehen beim DS 4.