Bereits seit fast zehn Jahren beherrscht der Renault Zoe den Markt der kleinen alltagstauglichen Elektroautos – die Erweiterung Renaults ins Kompaktfach nennt sich jetzt Megane E-Tech Electric. Wir sind damit gefahren.

Den Mégane E-Tech Electric bietet Renault seit kurzem in zwei Leistungsstufen mit 131 und 218 PS an. Auch bei den Batteriegrößen setzen die Franzosen auf zwei Größen: 40 und 60 kWh. Wir hatten jetzt die Gelegenheit, die stärkere Variante namens Renault Megane E-Tech Electric Techno EV60 näher kennenzulernen.

Als Basis des Fahrzeugs dient die neue Konzernplattform CMF-EV, die trotz der kompakten Abmessungen (Länge 4,21 Meter) einen mit 2,67 Meter höchst ansehnlichen Radstand und somit auch einen relativ großzügigen Innenraum ermöglicht.

Unser Testwagen verstärkte diese Luftigkeit innen noch zusätzlich mit einem hellen Interieur. Zusätzlich sind die Sitze auffällig schlank konstruiert – auch das schafft Platz und geht zumindest im Megane E-Tech nicht zulasten des Komforts – kurzum, man sitzt hervorragend.

Renault verbaut wie auch beim Scenic riesige 20-Zoll-Räder – damit sieht der E-Tech fast wie eine Designstudie aus – negative Auswirkungen, die ansonsten mit solchen Rädern einher gehen, wie zum Beispiel ein etwas knochiges Abrollverhalten, findet man im Renault Megane E-Tech nicht vor – die Fahrwerksabstimmung ist ohne Fehl und Tadel.

Ebenso toll gelungen ist die Bedienbarkeit des Renault Megane E-Tech. Wie mittlerweile usus erfolgt die Bedienung hauptsächlich über das Menü eines großen mittigen Touchscreens. Zusätzlich gibt es noch traditionelle Knöpfe und Schalter. Was noch auffällt, ist die Vielzahl an Bedienmöglichkeiten über Lenkstockhebel und Satelliten hinter dem Lenkrad – da hat Renault wirklich jeden Platz genutzt.

Unterm Strich wird wohl ein jeder nach kurzer Eingewöhnung kaum Probleme im Umgang mit dem Megane E-Tech haben. Und noch eine Eigenart ist uns aufgefallen: Anstatt von dauerndem nervtötendem Gepiepse wird man hier von durchkomponierten Sounds über allerlei Ereignisse informiert – dies gelingt Renault erfreulich dezent und wohlklingend.

Technisch ist der Renault Megane E-Tech klarerweise am Puls der Zeit.

So sind die nur elf Zentimeter hohen Akkus flüssigkeitsgekühlt und sollen auch bei hoher Belastung und extremen Temperaturen stets im optimalen Wirkungsbereich arbeiten. Dank elektrischer Widerstände im Batteriesystem erreicht der Akku auch bei kalter Witterung schneller sein passendes Temperaturniveau, was allerdings nichts daran ändert, dass bei den tiefwinterlichen Temperaturen während unseres Tests, wie bei allen Elektroautos, die Reichweite deutlich gesunken ist. Während man bei moderaten Verhältnissen durchaus 400 Kilometer schaffen sollte, waren es bei den von uns gemessenen minus neun Grad nicht einmal deren 300.

Beim Laden gibt sich der Renault Megane E-Tech keine Blöße. Während man wie üblich an der Haushaltssteckdose rund 30 Stunden benötigt, sind beim Schnellladen bis zu 130 kW drinnen. Wie so oft scheiterte es im Zuge unseres Tests aber an fehlenden bzw. nicht genug Saft liefernden Ladesäulen – der Megane könnte zwar aber wenn es die Säule nicht hergibt, hat man halt Pech.

In Bewegung hat uns der Megane E-Tech extrem gut gefallen. Das Fahrzeug fährt sich – vor allem im Sport-Modus – erfrischend spritzig und ist auch extrem leise. Die Lenkung funktioniert dabei leichtgängig aber präzise. Wie in vielen Fällen, erweist sich der Normal-Modus als der ideale – da läuft der Renault am ausgewogensten.

Was leider auffällt, ist die eher schlechte Übersicht, vor allem nach hinten – ohne Kameraunterstützung fühlt man sich etwas blind. Wer Megane E-Tech fährt spart sich übrigens auch das Fitnessstudio – die hohe Ladekante in Verbindung mit einem tief reichenden Kofferraum machen das Beladen zum perfekten Arm- und Rückentraining- das kann man positiv aber auch negativ sehen.

Fazit

Renault liefert mit dem Megane E-Tech Electric ein ausgereiftes Elektroauto, welches aber auch noch einen wesentlichen Bonuspunkt mitbringt – es sieht einfach toll aus. Renault hat sich beim Design wirklich alle Mühe gegeben und ein wirklich fesches E-Mobil auf die Räder gestellt.


Daten Fakten Renault Mégane E-Tech Electric Techno EV60
Antrieb: Fremderregter Drehstrom-Synchron-Elektromotor, Frontantrieb,
Leistung: 218 PS
Drehmoment: 300 Nm
Vmax: 150 km/h (abgeregelt)
0 auf 100 km/h: 10,6 Sek.
WLTP-Reichweite: 470 km
Preis: ab 44.900 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Peugeots Weg in die Elektro-Zukunft

Ab diesem Jahr wird es in jeder Peugeot Baureihe mindestens ein elektrifiziertes Modell geben.

Der Machthaber

Der Range Rover Sport steht in seiner neuesten Generation ein Stück weit über den Premium-Produkten der Mitbewerber.

Alte Tugenden, neu interpretiert.

Wer auf automobilen Komfort abfährt und ein Fahrzeug sucht, das einfach unverwechselbar daherkommt, der sollte sich den Citroen C5 X unbedingt näher ansehen.

Schnelllader

Der Hyundai Ioniq 5 gehört definitiv zu den Newcomern des Jahres 2021. Selten war ein Elektroauto so zu Ende gedacht.