VW ludt zum freien Fahrtag nach Langenlebarn ins Restaurant das Wolf. Wir durften das neue T-Roc Cabrio, den T-Roc R und den Taigo testen. Der ausgesuchte Kurs bot alle Stücke der Freilandstraße inkl. Kurvenräuberei auf den Tublingerkobel. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Das Event war wieder mal ein Highlight, abgesehen von den tollen Fahrzeugen glänzte auch das Restaurant mit vielen Raffinessen. Danke dafür an VW/Porsche Austria.

Wir fuhren den T-ROC R und den Taigo in Langenlebarn. Ein schöner neuer blauer Bolide, den VW da aus dem Werk gezaubert hat, am besten hat uns optisch das Heck mit seinen 4 Endrohren gefallen, leider waren noch Winterreifen auf dem Auto montiert, so konnten wir die 300 PS in den Kurven nur langsamer auskosten. Eines ist sicher, enge kurvige Strecken mag der neue R auf jeden Fall. Innen überrascht eine teilweise matt blaue Lackierung quer über das Cockpit. Diese mattblaue Lackierung wäre auch schön als Wagenfarbe. Es finden sich alle Fahr-Assistenzsysteme die auch im “normalen T-Roc” zu finden sind. Diverse Fahrmodi per Wählrad mittig einstellbar runden das Techniksammelsurium ab. Ein Auto wie man es 2022 gewohnt sein dürfte. Etwas mehr Rrrrrrr hätte auch der Front gut getan. Aber einmal ins Gas gestiegen und dem röhrenden Sound gelauscht, lässt einem vieles vergessen. Die Frage stellt sich zum Schluß, ist das knallen des Auspuffs elektronisch gesteuert? Schreibt uns doch eure Erfahrungen in die Kommentare 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like

Weil ich kein Mädchen bin.

Nach dem Switch auf Sport verwandelt sich das Mini Cooper S Cabrio zu einem durchaus hart zu fahrenden Sportler.

VW Tiguan Allspace – die fixe Größe im Programm 

Der VW Tiguan ist nicht umsonst ein äußerst beliebtes SUV – als Allspace wird er fast schon zur Minivan-Alternative.

Citroen e-Spacetourer – Shuttle vom Dienst

Dieses Auto wird man wohl eher vor dem Airport oder vor diversen Hotels als in privaten Garagen vorfinden.

Der Alfa Romeo Stilfser Joch “Schnell” 2.0 AWD im Test

Gut, dass dieses Auto nicht aus Deutschland stammt, sonst würde es wie im Titel heißen. Alfa Romeo Stelvio Veloce 2.0 AWD klingt halt gleich um Ecken sexier.