Nicht nur, dass der VW Golf R jetzt schon satte 20 Jahre auf dem Buckel hat, auch die Rundenzeiten mit Golf R und T-Roc R beim VW-Trackday am Salzburgring sind wie im Flug vergangen.

Sowohl der VW Golf R, als auch sein hochgestelltes aber sonst technisch weitgehend identisches SUV-Pendant T-Roc R sind nicht bloß hoch gepimpte Kompaktautos für die Gerade – sie machen auch auf der Rennstrecke Riesenspaß. Beim Golf R ist man ja noch darauf gefasst, dass ordentlich Performance abliefert – die große Überraschung war aber der T-Roc R, der trotz deutlich höherem Schwerpunkt auch voll mithält.

Die beiden schnellen Brüder sind zu durchaus ernsthaften Sportwagen gereift. Da passt sowohl die Quer- als auch die Längsdynamik – und weil es ja Verbrenner sind, dürfen sie auch ordentlich Laut geben, wenn man das Gaspedal melkt oder die hellwache Automatik ein paar Gänge runterschaltet und wohldosiert Zwischengas gibt.

Volkswagen hat dann auch noch ein paar schnelle ID Derivate unters R Volk gemischt und bewiesen, dass auch die elektrische Zukunft durchaus ihre lustigen Seiten hat. Vor allem der ID.5 GTX macht schon Riesenspaß – halt auf eine ganz andere Art und Weise. Jedenfalls liebe VW-Leute, vielen Dank für die Bewusstseinserweiterung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like

Umziehen jetzt!

Lieferwagen muss nicht gleichbedeutend mit Holzklasse sein – beweist der Opel Movano im Test.

Dem Mutigen gehört die Welt.

Wem bei Tiguan und Co die Füße einschlafen, der sollte sich einmal den Hyundai Tucson näher zu Gemüte führen.

Das Beste beider Welten.

Elektro oder 6-Zylinder. Als Plug-in verbindet der BMW 545e xDrive das Beste der beiden Antriebswelten.

Katze unter Strom

Zur Mitte seiner Lebenszeit hat Jaguar den F-Pace mit größter Sorgfalt technisch und optisch überarbeitet.