Wohnmobile direkt vom Automobil-Hersteller sind rar geworden.

Neben VW und Mercedes-Benz findet man eigentlich nur mehr den auf Ford Transit-Basis stehenden Nugget am Markt. Dieser wurde mithilfe des namhaften Wohnwagen-Spezialisten Westfalia zu einem gleichsam wohnlichen, wie auch angenehm zu fahrenden vierrädrigen Heim umgebaut.

Hirnschmalz steckt in jedem noch so kleinen Detail.

Das Highlight des Nugget ist sicher das Aufstelldach. Der Schlafbereich darunter verfügt über seitliche Fenster mit integriertem Mückenschutz und zwei dimmbare LED-Leselampen. Das Doppelbett kann tagsüber hochgeschwenkt werden, um bis zu 2,40 Meter Stehhöhe zu schaffen. Die Vorteile des Klappdachs liegen auf der Hand: Bei eingeklapptem Dach ist der Nugget bloß 2,09 Meter hoch, ist somit tiefgaragentauglich und bietet zusätzlich noch die Möglichkeit, einen Dachträger zu installieren. Ebenso nicht zu vernachlässigen ist die Kraftstoffeinsparung die Ford mit bis zu sieben Prozent angibt.

Die massive Verbundplatte des Dachs enthält außerdem eine Schaumisolierung, die für eine angenehme Temperaturdämmung sorgt. Auch nicht unwichtig ist die Tatsache, dass das verwendete Polyester des Dach-Faltenbalges brandhemmend und wasserdicht ausgeführt ist, laut Hersteller hält es einem Wasserdruck von umgerechnet einem halben Meter Wassersäule stand.

Das Hochklappen gelingt easy, auch alleine – man muss nur einen Hebel umlegen und das Dach schwenkt mit Federkraft nach oben – beim Schließen ist es von Vorteil, wenn von außen jemand überwacht, dass man die Zeltwand nicht einklemmt – sonst geht das Schließen aber auch völlig einfach von der Hand.

Schlafgelegenheit für vier Erwachsene.

Im Klappdach befindet sich eine Art Lattenrost, darauf liegt eine dünne Matratze. Wir waren überrascht, wie bequem diese Schlafgelegenheit ausfällt. Zwei Erwachsene oder drei Kinder finden oben locker Platz – ein montierbares Netz schützt vor dem nächtlichen Abstürzen auf die darunter liegende Küche. Diese verfügt über einen Kühlschrank, eine Abwasch sowie einen Gasherd.

Im Bereich der Rücksitze lässt sich entweder ein Doppelbett oder ein Esstisch platzieren. Die Vordersitze werden dann einfach umgedreht. Ebenso mit an Bord ist ein Camping-WC, eine außenliegende Dusche, eine Standheizung sowie eine Sonnenmarkise. An den zahlreichen, schlauen Ablagefächern und Stauräumen merkt man deutlich das Know-how von Westfalia – das ist absolute Profiarbeit.

Aus autofahrerischer Sicht gibt es ebenso keinerlei Kritik – der Ford Transit Custom Nugget fährt sich mit seinem 170 PS starken Dieselmotor wie ein normaler (vollgeladener) Ford Transit. Die im Testwagen verbaute Automatik vervollständigt den tollen Eindruck – vor allem im mühsamen Stop & Go-Verkehr oder im Stau ist sie Gold wert.

Fazit

Kaum war das Klappdach des Ford Transit Nugget hochgefahren, hatte mein elfjähriger Sohn auch schon das Auto besetzt. Er war mit Tuchent, Polstern und sämtlichen lebensnotwendigen Features, wie Handy, Tablet und Kuscheltier eingezogen. Ich hab dann auch noch mit ihm ein paar Nächte im Nugget verbracht und kann seitdem seinen Enthusiasmus absolut verstehen. Unterm Strich gesagt: Man muss mir dem Ford Transit Nugget nicht unbedingt herumfahren, um glücklich zu sein. Es genügt, wenn er vor der Haustür steht.

Preis: ab EUR 65.590,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like

Opel klappt sein Visier hoch…

Der neue Opel Astra ist ein extrem leises Auto geworden. Weder Windgeräusche, noch der Dieselmotor treten störend in den Vordergrund.

Vom Baby-Benz zur Baby-S-Klasse

Auch wenn der Dieselmotor immer mehr an Bedeutung verliert, so passt er einfach perfekt in diesen Mercedes C 220d. Kaufempfehlung!

Schweben ist Programm

Der Citroen C5 Aircross setzt sich genau in die Mitte der Modellpalette der Franzosen und repräsentiert das ideale Familienauto.

Leute, wie die Zeit vergeht!

Auch wenn im VW Konzern alles “straight to electric” läuft, dürfen dort auch noch seltene Pflanzen der Gattung “R” wachsen und gedeihen.