Sein gut funktionierender Nachsichtassistent macht den Peugeot 5008 zum perfekten Auto im Herbst.

Der Peugeot 5008 war nicht das erste Mal bei uns im Fuhrpark zu Gast und dennoch überrascht er uns wieder mit seinen Fähigkeiten. Heuer fiel sein Gastspiel mit dem Herbstbeginn und dementsprechendem Wetter zusammen. Eindeutig eine der Domänen des feschen Franzosen. Er verfügt nämlich über ein gut funktionierendes Nachtsichtsystem, welches zusammen mit den leistungsstarken LED-Beamern an der Front gerade in der dunklen Jahreszeit – und hier vor allem in der Dämmerung – seine Stärken voll ausspielt.

Die an der Front montierte Infrarotkamera erkennt Personen und Tiere, die sich in Fahrtrichtung bis zu 200 Meter vor dem Peugeot befinden, aufgrund ihres Temperaturunterschieds zur Umgebung. Sobald das System einen Fußgänger, Fahrradfahrer oder jetzt im Herbst vor allem Wild am Straßenrand wahrnimmt, zeigt es dessen Position im Fahrerinfodisplay des digitalen Cockpits an.

Zusätzlich wird das vor dem Fahrzeug befindliche Objekt am Bildschirm farblich vom Umfeld abgehoben und es ertönt ein Signalton. Im Testbetrieb funktioniert das System vor allem bei Dämmerung – und da sind im Herbst die meisten Bambis unterwegs – absolut überzeugend. Ein Vorteil dieses Systems ist nämlich die Anzeigeweise – die Warnungen werden im Kombiinstrument direkt ins Blickfeld – bei Peugeot traditionellerweise oberhalb des kleinen Lenkrades – eingeblendet.

Wir waren jedenfalls überrascht, was sich da neben oder auf der Straße so alles tummelt – vom schlecht beleuchteten Radfahrer oder Jogger bis hin zum ausgewachsenen Rehbock – steigt man nach dem Peugeot 5008 in ein Auto ohne dieses Hilfsmittel um, fühlt man sich direkt ein wenig unsicher.

Außerdem bietet der Peugeot 5008 in der getesteten GT-Ausstattung auch noch weitere wichtige Sicherheitsfeatures, wie zum Beispiel das Full-LED-Licht inklusive Fernlichtautomatik und statischer Kurvenlichtfunktion. Darin integriert ist auch eine so genannte „Foggy Mode“-Funktion, die die Nebelscheinwerfer ersetzt und bei Aktivierung der Nebelschlussleuchten selbsttätig Intensität und Reichweite des Abblendlichts anpasst. Dies alles erhöht zusammen mit dem Nachtsicht-Assistenten die Sicherheit bei Nachtfahrten enorm.

Auch ein Abstands-Tempomat inklusive Stau-Funktion und Spurpositionsassistent sowie eine automatische Notbremse, die Fußgänger und Radfahrer tagsüber und nachts bis 140 km/h erkennt, ist jetzt im GT-Modell Serie – einzige Voraussetzung ist das Vorhandensein des Automatikgetriebes.

Immer an Bord sind dagegen Bremsassistent und Frontkollisionswarner, Verkehrsschilderkennung und Spurthalteassistent, ab der Ausstattung Allure auch mit Lenkeingriff. Ein ebenso aktiver Toterwinkelassistent, ein Müdigkeitswarner, Fernlichtassistent sowie eine 180-Grad-Rückfahrkamera gehören hier außerdem zur Werksausführung. In der Topausstattung GT zeigt die Kamera sogar einen 360-Grad-Rundumblick.

Neben all dieser Sicherheitsaspekte kauft man sich im Falle des Peugeot 5008 aber auch viel Platz, optional drei Sitzreihen gibts auf Wunsch, super bequeme langstreckentaugliche Sitze in der ersten Reihe – und in unserem Fall eine tolle Dieselmotorisierung. Der saubere Zweiliter 4-Zylinder Turbodiesel leistet kräftige 180 PS – das daran gekoppelte EAT8 Automatikgetriebe schaltet schnell und ruckfrei, es gehört zu den besten am Markt. Mit diesem Antrieb ist man leise und sparsam unterwegs – unser Testverbrauch lag im Schnitt bei 6,2 Litern Diesel pro hundert Kilometern.

Fazit

Auch wenn der Peugeot 5008 schon einige Zeit auf dem Markt ist, gehört er nach wie vor zu den besten seiner Klasse. Nicht nur im Sicherheitsbereich ist der Peugeot 5008 GT Pack üppigst bestückt – das Nachtsichtsystem gibt es in dieser Qualität nicht an jeder Ecke zu kaufen – auch die restliche Ausstattung ist überkomplett.

Daten Fakten Peugeot 5008 GT Pack BlueHDI 180 EAT8
Motor: 2.0 Liter 4-Zylinder Turbodiesel
Leistung: 180 PS
Testverbrauch: 6,2 Liter Diesel / 100 km
Preis: ab EUR 54.830

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Firstclass-Transfer für Bello & Co

Auch als Fiskal-LKW ist der Peugeot Rifter ein fesches Auto. Man muss keine Angst haben in einer Art Lieferwagen herumzufahren.

Schweben ist Programm

Der Citroen C5 Aircross setzt sich genau in die Mitte der Modellpalette der Franzosen und repräsentiert das ideale Familienauto.

Gar nicht einfach.

Es lebt sich hervorragend im Kia Sorento. Das Wohnambiente ist einfach grandios – vor allem, wenn man das Rollo des riesigen Glasdachs nach hinten schiebt.

Jetzt ist es wieder passiert…

Der Suzuki Across ist ein echtes Livestyle SUV geworden – optisch wie auch technisch. Und auch seine Abmessungen sind durchaus stattlich ausgefallen.