Der Lexus RX 500h: Japanischer Luxus mit 371 PS

Für Liebhaber anspruchsvoller Fahreigenschaften und feiner Ästhetik hat Lexus mit dem RX 500h einen wahren Edelstein geschaffen. Dieser SUV, dessen leistungsstarker Vollhybrid-Motor mit 371 PS das Herzstück bildet, verkörpert Luxus auf japanische Art und Weise.

Lexus, dieses unterschätzte Juwel der Automobilwelt, hatte bisher nur wenige Fahrzeuge in Österreich verkauft. Trotzdem setzt die Marke mit Hingabe und Fokus auf SUVs ihren Kurs fort. 2021 erlebte der kompakte UX eine Renovierung, der Mittelklasse-NX wurde neu aufgelegt, und nun erstrahlt der große RX in frischem Glanz. Das hier getestete Topmodell 500h bietet nicht nur Leistung, sondern auch einen imposanten Auftritt.

Besonders ins Auge fällt der riesige Diabolo-Grill, während das gesamte Design des RX eher harmonisch als teuflisch wirkt. Die nach vorn geneigte schwarze C-Säule und das durchgehende LED-Leuchtenband am Heck verleihen dem Fahrzeug eine ästhetische Ausgewogenheit. Das Platzangebot ist großzügig bemessen, wodurch der RX eine angenehme Großzügigkeit ausstrahlt. Die vorderen Sitze sind komfortabel gestaltet, und die hinteren Passagiere können sich über eine bequeme Sitzbank mit elektrisch verstellbarer Lehnenneigung freuen (Aufpreis).

Ein Panorama-Glasdach, für 1950 Euro erhältlich, reduziert leider die Innenhöhe um vier Zentimeter – eine Tatsache, die vor allem größere Insassen im Fond zu spüren bekommen, indem sie ihren Kopf einziehen müssen. Der Kofferraum bietet Platz für 461 bis 1678 Liter – ein Wert, der für diese Klasse eher bescheiden ausfällt. Das Fahrer-Display kann individuell konfiguriert werden und liefert viele Informationen in farbenfroher Grafik. Weniger überzeugend sind der 14-Zoll-Touchscreen mit seinen verschachtelten Menüs und die nervösen Sensor-Flächen am Lenkrad zur Einstellung diverser Funktionen.

Die Stärke von Lexus liegt zweifellos im stilvollen Design und der sorgfältigen, detailverliebten Verarbeitung. Hochwertige Materialien, sauber verarbeitete Nähte, Ambientebeleuchtung in 64 Farben sowie ein digitaler Rückspiegel mit integrierter Rückfahrkamera zeugen von einer makellosen Gestaltung. Der F Sport bietet zudem ein Lenkrad und einen Schalthebel mit perforiertem Leder, Pedale und Zierleisten aus Aluminium sowie Leder-Sportsitze. In Kombination mit der elektrisch verstellbaren Fondlehne kommt das hochwertige und kraftvolle Audio-System der amerikanischen High-End-Marke Mark Levinson hinzu – absolut empfehlenswert.

Das Hybridsystem des RX 500h setzt auf einen 2,4-Liter-Vierzylinder mit 272 PS – übrigens der erste Lexus-Hybrid mit Turbo – sowie jeweils einen E-Motor vorn (87 PS) und hinten (103 PS). Hinzu kommen eine Sechsstufenautomatik und ein kleiner Nickel-Metallhydrid-Akku, was eine Systemleistung von 371 PS ergibt.

Im Test erreichte der Lexus den Sprint von 0 auf 100 km/h in 6,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Bis 160 km/h beschleunigt er souverän, darüber hinaus wirds najo… Der Benziner läuft ruhig, nur unter hoher Last zeigt er Anstrengung, bleibt aber insgesamt stets leise an Bord. Die Automatik schaltet schnell und unauffällig – im Gegensatz zu dem sonst bei Toyota-/Lexus-Hybriden üblichen verzögerten CVT-Getriebe.

Jedoch gibt es eine weniger erfreuliche Nachricht: Im Test verbrauchte der Lexus 10,4 Liter – eindeutig zu viel. Der RX 500h kommt serienmäßig mit Allradantrieb, Hinterachslenkung und adaptiven Dämpfern. Mit seinem sanften Wesen eignet sich der 2,2 Tonnen schwere Lexus eher für entspannte und gelassene Fahrer, weniger für Hektiker mit Zeitdruck. Sein Fahrverhalten ist eher bedächtig, die Lenkung reagiert träge und bietet wenig Rückmeldung. Auf langen Wellen gleitet er sanft dahin, jedoch spricht er auf Querfugen mit den 21-Zöllern etwas poltrig an.

Der RX 500h F Sport+ steht ab 92.500 Euro auf der Liste und bietet eine umfangreiche Ausstattung: cloudbasiertes Navigationssystem, Klimaautomatik, Head-up-Display, Ledersitze mit Sitzheizung vorn, Einparkautomatik, 21-Zoll-Räder und vieles mehr. Hier zeigt sich japanischer Luxus in seiner ganzen Pracht. Unser Testwagen lag bei satten € 100.000. Eine Menge Asche für den Kaiser von Japan.

Fazit:
Der Lexus RX 500h verbindet japanische Eleganz mit Leistungsstärke dank seines Vollhybrid-Motors. Trotz des stilvollen Designs und hochwertiger Materialien zeigt er leichte Schwächen im Verbrauch und bei der Lenkung, die eher gemütlichen Fahrern entgegenkommen. Für Liebhaber von Luxus und technischer Raffinesse ist er jedoch eine beeindruckende Wahl.

Technik:

FahrzeugdatenLexus RX 500h
Motor Bauart/Zylinder R4, Turbo, + zwei E-Motoren 
Einbaulage/Hubraum/NW-Antrieb vorn quer/2393 cm3/Kette 
Leistung Verbrennungsmotor 200 kW (272 PS) bei 6000/min 
Leistung E-Motoren vorn/hinten 64 kW (87 PS)/76 kW (103 PS) 
max. Drehmoment (Verb./E v./E h.) 460/292/169 Nm 
Systemdrehmoment 551 Nm 
Systemleistung 273 kW (371 PS) 
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h 
Getriebe Sechsstufenautomatik 
Antrieb permanenter Allradantrieb 
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben 
Testwagenbereifung 235/50 R 21 W 
Reifentyp Michelin Pilot Sport 4 SUV 
Abgas CO2* 184 g/km 
Verbrauch* 8,1 l S/100 km 
Tankinhalt 65 l 
Kraftstoffsorte Super 
Ottopartikelfilter Serie 
Vorbeifahrgeräusch 65 dB(A) 
Anhängelast gebr./ungebr. 2000/750 kg 
Stützlast 80 kg 
Kofferraumvolumen 461-1678 l 
Länge/Breite/Höhe 4890/2210/1695 mm 
Radstand 2850 mm 
Bodenfreiheit 183 mm 
Testwagenpreis100.500 € 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Alte Tugenden, neu interpretiert.

Wer auf automobilen Komfort abfährt und ein Fahrzeug sucht, das einfach unverwechselbar daherkommt, der sollte sich den Citroen C5 X unbedingt näher ansehen.

Christkinds Wunderschlitten

Der neue VOLVO XC90 T8 AWD sprengt nicht nur unsere Garage, sondern leider auch unsere Geldbörse. Was weh tut.

Das 95-Prozent-Auto

Wir haben Europas sicherstes Auto getestet – der Subaru Outback lieferte beim Euro NCAP Test die besten Werte im Vergleich.

Breit aufgestellt

Wir haben den derzeit stärksten erhältlichen Ford Kuga getestet. Wie sich das 225 PS starke SUV fährt, lest ihr hier.